Lokale Agenda 21.

A-9932 Innervillgraten 78
T: +43(0)4843/5317-0, F: +43(0)4843/5317-10, E: gemeinde@innervillgraten.at
Facebook Twitter More Sharing Services

Lokale Agenda 21

Lokale Agenda ist der Name des Programms für eine weltweite nachhaltige Entwicklung. Diese wurde beim UN-Erdgipfel in Rio de Janeiro 1992 von 180 Staaten beschlossen. Die 21 steht für das 21. Jahrhundert. Ihr Ziel ist eine nachhaltige Entwicklung.
Nachhaltig bedeutet, dass wir heute so leben und handeln, dass auch unsere Kinder und Enkelkinder eine l(i)ebenswerte Welt vorfinden können. Ein nachhaltiger Lebensstil braucht Visionen, Handeln braucht Wissen und Ziele, Projekte brauchen die Beteiligung tatkräftiger Menschen - weltweit. Weltweit beginnt vor Ort!

Gerade auf lokaler Ebene ist die Kompetenz jeder und jedes Einzelnen von Anfang an gefragt. Nutzen Sie die Chancen und Möglichkeiten die Zukunft direkt und aktiv mit zu gestalten. Ihr Nutzendurch die aktive Einbindung der Menschen in Entscheidungsprozesse vor Ort mit ihren Bedürfnissen, Visionen und Fähigkeiten wird in Gemeinden, Städten und Regionen die Verwirklichung einer positiven Entwicklung der Gesellschaft ermöglicht.

Maßgeschneiderte Lösungen für die Gemeinde/Region sollen gemeinsam erarbeitet werden. Die Erneuerung, Stärkung und Sicherung gewachsener Strukturen im ländlichen Raum und in den urbanen Zentren steht als pro-aktive Antwort auf die Globalisierung im Vordergrund. Dabei werden ein neuer "nachhaltiger" Umgang mit Energie und Ressourcen in Form konkreter, innovativer Lösungen praktiziert und regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt.

Daneben sollen neue Nachbarschaftsmodelle gefunden werden, die soziale Lösungen vor Ort ermöglichen (zB ältere Menschen können länger in gewohnter Umgebung bleiben).
 

Bild. Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen "Lokala Agenda 21"

Arbeitsgruppe Jugend
Verstärkte soziale Vernetzung der Jugendlichen untereinander soll durch Informationsaustausch, Schaffung von Kontaktmöglichkeiten, erweiterten und verbesserten Freizeitangeboten und gemeinsamen Freizeitaktivitäten verbessert werden.

Arbeitsgruppe Arbeitsplätze und Nahversorgung
Nachhaltige Initiativen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes "Villgratental" und der gesamten Region sollen unterstützt und nach eigenen Kräften verstärkt werden.

Arbeitsgruppe Leben in unserer Gemeinde
Optimierung der Information durch Bevölkerung mittels zeitgemäßer Einrichtungen und in weiterer Folge Schaffung einer Info-Drehscheibe und Plattform für alle Bevölkerungsgruppen soll erstellt werden.

Arbeitsgruppe Landwirtschaft und Umwelt
Die ortstypischen landwirtschaftlichen Gebäude und Nebenanlagen sollen erhalten werden. Die bauliche Adaptierung soll an die Erfordernisse eines ungestörten Landschaftsbildes angepasst und auch die Nutzung alter, leerstehender Gebäude angestrebt werden.

Die Nutzung der heimischen Ressourcen (Holz, Wasserkraft, Sonne und Erdwärme) sollen Sichergestellt und durch geeignete Initiativen angestrebt werden.

Arbeitsgruppe Tourismus
Neue Initiativen zur Steigerung der Nächtigungszahlen, Erhöhung der touristischen Wertschöpfung und Schaffung touristischer Arbeitsplätze sollen erstellt werden.

Arbeitsgruppe Orts- und Landschaftsbild
Orten der Begegnung (neues Veranstaltungszentrum Neuerrichtung eines Dorfplatzes), Orten des Spiels und Orte der Freizeit sollen neu gestaltet werden.


PROJEKTE:

Arbeitsgruppe Landwirtschaft und Umwelt

Holz- und Energiebörse:
Die Lieferung des benötigten Brennholzes in der Gemeinde soll möglichst von Einheimische Waldbesitzern abgedeckt werden. Den Gemeindebürgen wird somit die Möglichkeit gegeben, zu den folgenden Konditionen Holz von den einheimischen Waldbesitzern zu beziehen.

 

Kundengerechtes Angebot (Preisspiegel):

 

Rundholz bis 4 m lang, frei Waldstraße € 18 – 23,--
4 m lang, frei Haus (Festmeter) € 28 – 33,--

Scheitholz 50 cm – 1 m lang, Frei Haus
(Raummeter) € 32 – 36,--

"Stöcke" 30 – 50 cm, frei Haus, (Raummeter) € 32 – 35,--

Scheitholz kurz, Länge nach Kundenwunsch
Frei Haus, (Schüttraummeter) € 40,--

Hackschnitzel (Preis nach Vereinbarung)
 


Der Fuhrpark der Waldbesitzer soll verstärkt eingesetzt werden und der LKW-Transport soll besser organisiert werden.



Unser Ziel soll es sein:
heimische Produkte zu bevorzugen
unnötige Transportwege zu vermeiden


Alle Anbieter und Kunden melden sich bitte beim Waldaufseher
Rainer Hermann unter der Telefonnummer 04843/5317-18 oder 0676/784 85 20
 
valid xhtml. css. wai.